Willkommen in der Online-Archivdatenbank des Staatsarchivs Zug

Das Staatsarchiv Zug ist das zentrale Archiv der kantonalen Behörden, Verwaltungsstellen und privater Dritter, die im Auftrag des Kantons öffentliche Aufgaben erfüllen.

Die Bestände des Staatsarchivs enthalten Urkunden, Bücher, Akten, Pläne, Fotos etc. Sie bilden den wichtigsten Datenspeicher zur Geschichte des Kantons Zug.

Die Hauptbestände umfassen das Archiv des alten Standes Zug seit dem 14. Jahrhundert bis 1798, das Archiv des helvetischen Kantons Waldstätten (1798–1803) und das Archiv der kantonalen Behörden und Amtsstellen sowie der selbständigen kantonalen Anstalten von 1803 bis heute. In Ergänzung zu den staatlichen Unterlagen bewahrt das Staatsarchiv auch private Archive auf, die für die Geschichte des Kantons Zug bedeutend sind.

 

Überblick über die Abteilungen des Staatsarchivs Zug:

 

Online-Datenbank

Die Online-Datenbank bietet eine umfassende Suche in den zugänglichen Metadaten zu den Beständen des Staatsarchivs Zug. Laufend werden neu erschlossene Bestände aufgeschaltet.

Ebenfalls online recherchierbar sind die im Archiv der Bürgergemeinde der Stadt Zug aufbewahrten Protokolle des Stadtrates und der Gemeindeversammlung von 1471-1798.

 

Recherche

Bei Fragen zur Recherche oder zu den Archivbeständen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Staatsarchiv Zug: Tel. +41 41 728 56 80 | info.staatsarchiv@zg.ch

Öffnungszeiten des Staatsarchivs Zug

Montag - Freitag
09:00 - 12:00 und 13:30 - 17:00 Uhr
Jeweils am ersten Montagnachmittag im Monat bleibt der Lesesaal geschlossen.

 

Adresse

Staatsarchiv Zug
Aabachstrasse 5
6301 Zug

Zitierempfehlungen

Das Staatsarchiv des Kantons Zug wird mit StAZG abgekürzt.

Bestände, die mit modernen Signaturen versehen sind, sollten in Veröffentlichungen auch entsprechend zitiert werden (Beispiel: StAZG, F 1/15).

Bei Dossiers oder Bänden ohne eigene Signatur kann die Bestandessignatur mit einer Beschreibung der Archivalie verwendet werden (Beispiel: StAZG, P 70, Brief Bundesrat Philipp Etter an seinen Sohn Alois, 23.5.1968). Besteht ein älteres, nach Registraturbegriffen strukturiertes Verzeichnis, so sollte die Position der Archivalie innerhalb dieser Struktur genannt werden (Beispiel StAZG, A 6, C.2.a  für Akten aus der Abteilung A, Bestand A 6 „Inneres“, C: Organisation, 2. Standeshäupter, a) Ammann).

Bitte die alten Thekennummern der Abteilungen A bis CD nicht als Signatur verwenden, da die Theken blosse Verpackungseinheiten sind.